Technik

Mit der Wasserstrahltechnologie sind wir in der Lage die verschiedensten Materialien schnell, schonend, leistungsstark und umweltfreundlich zu trennen. Der Wasserstrahl wird dabei mit ca. 4100 bar an der Düsenöffnung fokussiert. Um auch harte und dicke Werkstoffe schneiden zu können wird dem Wasserstrahl in einer Mischkammer im Schneidkopf ein Granulat, das sogenannte „Abrasiv“, beigegeben.
Man unterscheidet zwischen Purwasserschneiden und Abrasivschneiden.

Purwasserschneiden

Dieses Schneidverfahren trennt mit einem reinen Wasserstrahl das Werkstück.

Dieses Verfahren wird vorzugsweise für relativ weiche Materialien angewendet wie Kautschuk, Schaumstoffe, Pappe, Gummi, Sperrholz, Textilien, Leder usw.
Der Purwasserstrahl ist haarfein und hat eine Breite von nur ca. 0,1 – 0,2 mm. Dies ermöglicht sehr filigrane Konturen bei hoher Schnittgeschwindigkeit.

Abrasivschneiden

Um die Schneidleistung des Purwasserschneidens zu erhöhen wird dem Wasser das sogenannte Abrasiv beigemischt. Der Wasserstrahl beschleunigt dabei die Abrasivpartikel, welche dann das Material abtragen. Dadurch können auch harte und spröde Materialien wie Metall oder Stein leicht und schonend bearbeitet werden. Der Strahl hat einen Durchmesser von ca. 0,8 – 1,3 mm.